Bist Du auf der Suche nach einem Dobermann Welpen, Dobermann Mix, Dobermann Deckrüden oder möchtest Du einem Dobermann In Not helfen? Hier gibt es Dobermann Anzeigen.

Warum ist Beschäftigung für den Dobermann so wichtig?

Der Dobermann möchte arbeiten. Er wurde einst als Schutz-, Wach- und Diensthund gezüchtet und eingesetzt und braucht auch heute noch eine Aufgabe, um ausgelastet und glücklich zu sein. Siehe auch: Dobermann Herkunft und Geschichte

Keine Sorge, Du musst nun nicht 24 Stunden am Tag den Entertainer für Deinen Dobermann spielen. Dennoch sind ein gutes Maß an Bewegung, Spiel und geistiger Beschäftigung unerlässlich, wenn Du einen ausgeglichenen Vierbeiner zu Hause haben möchtest. Schöne und abwechslungsreiche Spaziergänge sind da nur der Anfang.

Wird der Dobermann nicht genügend gefordert und gefördert, so wird ihm schnell langweilig und er sucht sich mitunter selbst eine Beschäftigung. Dass diese nicht immer ganz im Sinne von Herrchen oder Frauchen ist, dürfte klar sein. Diese Rasse ist also nicht für jedermann.

Wer gerne gemütliche Runden spazieren geht und hin und wieder ein bisschen mit dem Hund spielen möchte, sollte vielleicht lieber nach einer anderen Rasse Ausschau halten. Zwar liebt auch ein Dobi es gerne mal ruhig und Faulenzen macht ihm durchaus Spaß, dennoch liebt und will er es am liebsten aktiv und sportlich und möchte überall mit von der Partie sein.

Dobermann Beschäftigung
Ein gutes Maß an Bewegung, Spiel und geistiger Beschäftigung unerlässlich, wenn Du einen ausgeglichenen Dobermann zu Hause haben möchtest.

Körperliche Aktivität und geistige Beweglichkeit haben viele Vorteile

  • Fördert die gesunde körperliche Entwicklung, stärkt Muskeln, Herz und Lungen
  • Gemeinsame Interaktion schafft und stärkt die Bindung zwischen Hund und Halter
  • Körperliche und geistige Fitness hält den Hund gesund und stärkt das Immunsystem
  • Besseres Sozialverhalten, wenn der Hund regelmäßig mit Artgenossen Spielen und Toben darf
  • Dein Dobermann lernt spielerisch Grenzen zu akzeptieren und Menschen als ranghöher einzustufen
  • Förderung der geistigen Fähigkeiten durch Spiel und Training
  • Training macht Hund und Mensch gleichermaßen Spaß und ist unerlässlich für einen wohlerzogenen Dobermann
  • Der Hund lernt, Dir zu vertrauen
  • Beschäftigung mit seinem Rudel macht den Dobermann schlicht glücklich!

Welches Spielzeug ist für den Dobermann zu empfehlen?

Immer wieder kommt die Frage auf welches Spielzeug für den Dobermann zu empfehlen ist. Es gibt unendlich viele gute Hundespielzeuge. Unten findest Du die Top 3 Empfehlungen für Dobermann Hundespielzeug.

Hinweis: Es handelt sich bei den Links auf Amazon.de um Partnerlinks. D.h. wenn Du auf den Link klickst und dann bei Amazon etwas kaufst, bekommen wir dafür eine kleine Unterstützung.

Diese Spielzeuge könnten Deinem Dobermann gefallen:

1. Kaufempfehlung: Chuckit! Ultra Ball Apportierball

Wenn ein Spielzeug für den Dobermann absolut zu empfehlen ist, dann sind es diese Bälle.

idealer Ball zum Apportieren: Dobermann beschäftigen
Idealer Ball zum Apportieren und Dobermann beschäftigen
  • Perfekter Ball zum Apportieren aus Naturkautschuk
  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • Preisgünstig aber sehr robust
  • Hervorragende Sprungkraft
  • Schwimmfähig
  • Leicht zu reinigen
  • sehr strapazierfähig
  • durch die Farbe im Gras und Wald relativ einfach zu erkennen
  • mit Ballschleuder kann der Ball noch weiter geworfen werden
  • Dein Hund wird diesen Ball lieben. Absolute Kaufempfehlung!

Mehr Infos und aktuelle Preise auf Amazon.de (hier klicken)

Spielzeug für den Dobermann
Auch der Dobermann ist ein guter Apportierer.

2. Kaufempfehlung: Zwei Zerrseile The Natural Pet Company

Hunde lieben es an Seilen zu zerren. Daher ist diese Seilkombination eine ideale Beschäftigung für den Dobermann.

Seile für Zerrspiele
Robuste Taue für Zerrspiele
  • die Seile sind relativ stabil und haltbar
  • das Set hat einen angenehmen Geruch
  • sehr gute Verarbeitung
  • die Taue sind sehr robust
  • die Verpackung ist sehr liebevoll und kann später gut als Aufbewahrungsbox verwendet werden
  • auch ideal als Geschenkidee

Mehr Infos und Preise auf Amazon.de (hier klicken)

3. Kaufempfehlung: Poker Box Intelligenzspielzeug

Dobermann Hunde Intelligenzspielzeug
Ein Spielzeug was den meisten Hunden sehr viel Spaß macht.

Prima Beschäftigung für Deinen Dobermann. Die Leckerlies müssen in die einzelnen Kammern versteckt werden. Der Dobermann muss nun einen Weg finden an das Futter zu gelangen.

  • abwechslungsreiches Brettspiel mit 4 unterschiedlichen Spielmodulen
  • Grundplatte mit 4 Fächern, variabel zu platzieren
  • sehr stabil
  • auch für größere Hunde geeignet
  • das Intelligenzspielzeug bietet Spaß, Lerneffekte und Abwechslung für Deinen Dobermann
  • inkl. Übungsheft mit Tipps und Tricks für das optimale Training
  • hygienischer als Holzspielzeug da leicht abwaschbar
  • rutschfest durch Gummifüße
  • Kombinierbar mit der Pokerbox II von Trixie

Mehr Infos und aktuelle Preise auf Amazon.de


Kurze Spielregeln für die Beschäftigung mit Deinem Dobermann

Den richtigen Zeitpunkt wählen
Niemand trainiert gern mit vollem Magen oder wird zum Spielen gern aus seinen Träumen gerissen. Wähle für die tägliche Beschäftigung lieber einen Zeitpunkt, an dem der Dobermann wach, neugierig und aktiv ist. So lässt er sich gern zu einem Spiel hinreißen.

Den Dobermann motivieren
„Ich mach hier gar nichts, bevor du mir nicht die Leckerchen zeigst“. Hunde haben gerne einen Anreiz zum Trainieren. Ein saftiger Leckerbissen kann da sehr überzeugend sein. Doch Streicheleinheiten, ein begeistertes Lob oder ein tolles Spielzeug steigern ebenfalls die Motivation. Finde heraus, was bei Deinem Dobermann am besten funktioniert.

Nicht überfordern
Gerade erst mit dem Klickertraining angefangen und schon soll Dein Dobermann lernen sich tot zu stellen, Männchen zu machen oder sich in den Wäschekorb zu setzen? Immer langsam mit den jungen Hunden. Verlange nicht zu viel auf einmal und gehe erst zu neuen Lektionen über, wenn Dein Liebling vorherige Kommandos, Tricks und Ähnliches perfekt beherrscht. Sonst ist Frust vorprogrammiert und der Vierbeiner ist überfordert und nicht mehr mit Spaß bei der Sache.

Schwierigkeitsgrad langsam steigern
Kleine Erfolgserlebnisse sind schön, fördern die Motivation und animieren demnach zum Weiterlernen. Darum unterteile komplexere Befehle wie „Bleib“ oder schwer verständliche Abläufe bei neuen Tricks besser in Minischritte. Schließe wenn möglich immer mit einem Erfolgserlebnis ab.

Auf Vorlieben des Hundes eingehen
Dein Hund mag partout nicht die Frisbee fangen oder hat keinen Spaß daran über Hindernisse zu springen? Macht doch nichts. Es gibt so viele Möglichkeiten sich mit dem Dobermann zu beschäftigen. Entdecke die Vorlieben Deines Vierbeiners und hole auf diesen Gebieten das Beste aus ihm raus. Natürlich kannst Du auch weiterhin das ein oder andere neue Spiel ausprobieren, damit ein wenig Abwechslung hineinkommt.

Kein Druck
Du und/oder der Dobermann habt keine rechte Lust auf Training oder Spiele? Lasst es sein. Anstatt sich lustlos mit dem Hund zu beschäftigen, solltest Du die Einheit besser verschieben und mit ganzem Einsatz bei der Sache sein. Trainiere ebenfalls nicht, falls Du gestresst, genervt oder anderweitig schlecht gelaunt bist. Das überträgt sich auf den Hund und bei der angestrebten Lektion kommt bestimmt nichts Gutes dabei raus.


Wie viel Bewegung und Beschäftigung braucht mein Dobermann?

Jeder Hund ist unterschiedlich und das erforderliche Maß an Bewegung und Beschäftigung lässt sich pauschal kaum beantworten. Während einige Rassevertreter mit Begeisterung regelmäßig an einer Hundesportart teilnehmen oder täglich mit Herrchen Joggen gehen, sind andere Feuer und Flamme für Spielchen mit Grips oder Suchspiele.

Natürlich ist der Dobermann lauffreudiger als andere Hunderassen und durchaus anspruchsvoller, doch auch er kann und sollte lernen abzuschalten. Den Hund permanent zu beschäftigen und ihm einen vollen Terminplan zu entwerfen ist zwar gut gemeint, aber oft eher kontraproduktiv und kann in Stress für das Tier ausarten. Besonders, wer den Hund von Welpenbeinen an stets bespaßt, zieht sich einen Vierbeiner heran, der dies auch als ausgewachsener Hund immer wieder einfordert.

Ausgedehnte abwechslungsreiche Spaziergänge sind eine gute Basis. Drei am Tag sollten es schon sein. Auch einer kleiner Gassirunde vor dem Schlafengehen ist der Dobermann gegenüber sicherlich nicht abgeneigt. Daneben kannst Du über den Tag verteilt ein paar kleine Lern- und Spieleinheiten verstreuen.

Was genau Du mit Deinem Liebling machen sollst? Finde heraus, was Euch beiden Spaß macht. Der Dobi hat keine Lust auf Agility oder sieht keinen Sinn darin einen Futterdummy zu apportieren? Lass es! Die Freude etwas zusammen zu unternehmen sollte an erster Stelle stehen. So werdet Ihr zu einem guten Team. Es ist auch vollkommen in Ordnung, mal ab und zu kein Programm zu haben.

Schraube Deine Ansprüche auf jeden Fall zurück, wenn Du Stresssignale bei Deinem Hund bemerkst. Am besten, Du trainierst in einer entspannten Atmosphäre, vermeide Druck und bleibe locker, wenn ein Lernziel mal nicht erreicht wird. Biete Abwechslung und vermeide Spiele, die „süchtig“ machen können.


Woher weiß ich, ob mein Dobermann ausgelastet ist oder nicht?

Viele Hunde, die nicht ausreichend körperlich oder geistig ausgelastet werden, entwickeln häufig Unarten, die das Zusammenleben mit dem Vierbeiner beeinträchtigen können. Dabei kann es den Tieren niemand verdenken, dass sie sich aus lauter Unterforderung und Langeweile Ersatzbeschäftigungen suchen. Folgende Verhaltensauffälligkeiten könnte ein Hund mit zu wenig Beschäftigung zeigen:

  • Fordert Dich permanent zum Spielen auf
  • Läuft Dir dauernd nach
  • Rennt oder flitzt unruhig in der Wohnung hin und her und versucht sich so auszupowern
  • Bellt beim kleinsten Geräusch, wie Telefon oder Vogelzwitschern
  • Verbellt Passanten, Autos und alles andere am Gartenzaun
  • Zieht kräftig an der Leine und will laufen, wenn es endlich nach draußen geht
  • Zerstört Möbel, Kleidung, Polster usw.
  • Entwickelt einen starken Beschützerinstinkt

Überforderte Hunde zeigen hingegen Anzeichen von Stress und Nervosität. Manchmal entwickeln sie auch einige der oben genannten Verhaltensmuster. Wird der Hund von Anfang an stets bespaßt und zu sehr ausgelastet, werden manche zu wahren Bewegungsjunkies und fordern immer mehr und permanente Aufmerksamkeit von ihren Besitzern. Dies wird auf Dauer sehr anstrengend, denn der Dobermann entwickelt eine hervorragende Kondition, mit der sein Halter unter Umständen nicht mehr mithalten kann. Vermeide bei solchen Kandidaten unbedingt stereotype Spiele, die das Suchtverhalten noch steigern können, wie zum Beispiel Ballwerfen.

Dobermann mit zu wenig Beschäftigung?
Dobermann mit zu wenig Beschäftigung?

Ausgelastete Hunde sind eher ruhig und ausgeglichen, auch wenn es mal nichts zu tun gibt. Ein Schläfchen nach einem ereignisreichen Tag oder langes zufriedenes Dösen sind prima Anzeichen, dass Du ein gutes Maß gefunden hast. Natürlich wird Dein Liebling Dich aber trotzdem hin und wieder auffordern, etwas gemeinsam zu unternehmen.


Wie kann ich meinen Dobermann beschäftigen?

Es braucht kein striktes Unterhaltungsprogramm, um den Dobermann glücklich zu machen. Sei kreativ und aktiv! Manchmal reicht es auch, den Dobermann einfach mal Hund sein zu lassen, mit ihm lange Gassi zu gehen und ihn unterwegs „Hundezeitung“ lesen zu lassen. Gib ihm Gelegenheit mit Artgenossen zu spielen und zu toben, lass ihn zwischendurch in den Garten usw.

Hundeschule für den Dobermann
Hundeschule für den Dobermann

Allerdings hast Du Dir den Dobermann vermutlich nicht angeschafft, nur um ihn ansehen zu können. Auch wenn er natürlich ein besonders schöner und edler Hund ist. Nein, Du wolltest einen Hund, weil die Arbeit und Beschäftigung mit ihm natürlich auch Spaß macht und die Bindung zwischen Hund und Mensch etwas Einmaliges und Tolles ist.

Und um diese zu fördern, gibt es eine ganze Palette an Spielen und Aufgaben, die Du mit Deinem besten Freund unternehmen und lernen kannst. Probiert diverse Möglichkeiten und findet heraus, was Euch liegt und Freude macht.

  • Apportierspiele
  • Zerr- und Fangspiele
  • Intelligenzspielzeug
  • Hundesport / Turniere
  • Such- und Nasenspiele
  • Neue Tricks oder Kunststücke
  • Ausbildung zum Therapiehund, Schutzhund o.Ä.
  • Futterspiele und Futterspielzeug
  • Hundeschule
  • Spiele mit Wasser
  • Toben mit Artgenossen
  • Begleiter auf Reisen, zur Arbeit, Joggen, Radfahren usw.

Augen auf, beim Hundespielzeugkauf!

Es gibt viele tolle Möglichkeiten, den Hund mit Spielzeug zu beschäftigen und ihm regelmäßig Abwechslung zu bieten. Neben beliebten Kauartikeln und Kauspielzeug findest Du auch immer mehr Produkte zur Förderung der Intelligenz oder auch Fun-Spielzeug, wie Frisbees, Quietschies, Seile und Taue, Stofftiere und noch viel mehr.

Damit es etwas Besonderes bleibt, solltest Du das Spielzeug nicht immer herumliegen lassen, sondern nach dem Benutzen stets wegräumen. So bleibt es zum einen länger ganz, zum anderen wird es nie langweilig, wenn Du immer mal wieder ein anderes Produkt zum Spielen herausrückst. Doch woran erkennst Du gutes Hundespielzeug und wovon lässt man besser die Pfoten?

  • Achte auf robuste Materialien. Besonders, wenn Du einen sehr kaufreudigen Hund Dein Eigen nennst, sollte Spielzeug dem Nagen zumindest eine Zeit lang standhalten.
  • Starker Chemiegeruch oder penetranter Plastikgestank? Gut auslüften lassen oder im Zweifelsfall besser entsorgen.
  • Sobald Spielzeug erste Beschädigungen aufweist, sollte es aussortiert werden. Verletzungen oder Verschlucken von Kleinteilen könnten sonst die Folge sein.
  • Lass den Dobi nur mit bewährten Sachen alleine spielen und beaufsichtige ihn bei neuen Gegenständen.
  • Kaufe die richtige Größe für den Dobermann. Es gibt oft unterschiedliche Ausführungen für diverse Rassengrößen, Welpen und erwachsene Hunde.

Wenn Du vorhast Hundespielzeug selbst zu basteln oder zu bauen, so verwende nur ungefährliche und sehr robuste Materialien.


Welche Vorteile bringen Klickertraining und Targetstick?

Klicker Training Dobermann
Das Klicker-Training wird bei Hunden sehr häufig angewendet

Beide Trainingmethoden haben sich im praktischen Einsatz bei der Hundeerziehung und Beschäftigung bestens bewährt. Sie arbeiten ausschließlich mit positiver Verstärkung und können, richtig eingesetzt, punktgenau und präzise belohnen bzw. den Hund anleiten.

Der Klicker ist dabei im Grunde genommen nichts anderes als ein Knackfrosch. Dieser wird immer betätigt, wenn der Hund ein gewünschtes Verhalten zeigt. Zuvor muss der Vierbeiner allerdings erst lernen, dass ein „Klick“ eine angenehme Konsequenz hat, in Form eines Leckerlis, eines Spiels oder gerne auch Streicheleinheit. In der Regel stellen Hunde jedoch sehr schnell die Verknüpfung her, dass Klickern bedeutet, sie haben etwas richtig gemacht und werden dafür belohnt.

Der Targetstick wird manchmal alleine, meistens jedoch in Kombination mit einem Klicker verwendet. Er besteht aus einem Teleskopstab oder Ähnlichem, an dessen Ende eine markante farbige Markierung ist. Wenn Du den Stab selbst basteln möchtest, kannst Du zum Beispiel rotes Isolierband um ein Ende eines dünnen Bambusstabes wickeln. Einige Modelle aus dem Tierfachgeschäft haben an einem Ende auch einen kleinen roten Ball. Du könntest auch einen Tennisball o.Ä. auf den Stab aufspießen.

Dein Dobermann soll nun lernen, dass er belohnt wird, wenn er das farbige Ende mit Pfote oder Schnauze berührt. Auch hier wirkt der eingebaute Klicker als zusätzliche Unterstützung. Verstehe den Targetstick als Deinen verlängerten Arm. Möchtest Du Grundkommandos trainieren, so brauchst Du Dich nicht zu bücken, um den Hund in eine bestimmte Position zu bringen, sondern verwendest einfach den Stab. Auch Tricks lassen sich mit dem Targetstick leicht vermitteln.

Noch mehr Vorteile der beiden Trainingsmethoden:

  • Der Dobermann wird zum Mitdenken angeregt. Er muss probieren, was das begehrte „Klick“ auslöst.
  • Du kannst punktgenau klicken. Schneller und präziser, als mit Stimme.
  • Trainingsmethode beruht auf dem Belohnungsprinzip und funktioniert ohne Strafe
  • Für Hundeanfänger geeignet
  • Kein Körperkontakt notwendig (speziell Targetstick)
  • Für ängstliche oder verhaltensgestörte Hunde geeignet
  • Komplexe Bewegungsfolgen und Tricks lassen sich besser vermitteln

Geistige Beschäftigung für den Dobermann – Intelligenzspiele für den Dobermann

Intelligenzspielzeug

Dass Intelligenzspielzeug für den Hund immer beliebter wird, zeigen die zahlreichen Produkte im Tierfachgeschäft. Snack-Flasche, Kreisel, Plüschwürfel mit Öffnungen, Puzzle zum Schieben, Drücken, Öffnen, Futterturm und vieles mehr.

Du kannst online auch Produkte ausleihen und Deinem Dobermann so eine Vielfalt an Intelligenzspielezug bieten, oder um herauszufinden, was er mag und wo seine Stärken liegen. Dabei hinterlegst Du meistens einen Pfand und zahlst anschließend einen festen Preis pro Woche oder Artikel. Dies kann sich durchaus lohnen, wenn Du bedenkst, wie teuer solche Produkte sind und wie schnell der Hund diese meist durchschaut hat und dann womöglich langweilig findet.

Wer handwerkliches Geschick besitzt, kann natürlich auch selbst werkeln. Eine Snack-Flasche oder Futterrolle ist auch bei weniger Begabten schnell gebastelt.


 

Suchspiele/Fährtenspiele

Lass den Dobermann ein Objekt oder eine Person finden. Dies kannst Du wunderbar mit einem Spaziergang verknüpfen oder mit einem Besuch im Park. Es ist auch möglich, vorher eine Fährte auszulegen. Wie wäre es, wenn Du im Garten mal eine Spur aus Wurstwasser oder im Haus mit Wurststücken legst? Am Ende der Fährte wartet dann die leckere Knackwurst auf den Finder.


 

Becherspiel für die Nase

Gib der empfindlichen Hundenase mal ein wenig Arbeit. Kaufe ein paar robuste wiederverwendbare Plastikbecher und verstecke kleine Naschereien darunter. Beginne mit einem einzelnen Becher. Zeige dem Dobermann zunächst, dass etwas darunter gelegt wird, damit er versteht, worum es geht.

Er wird natürlich versuchen an den Bissen zu kommen und den Becher mit der Nase anstupsen, umwerfen oder mit der Pfote berühren. Du bestimmst, wann und wie es die Belohnung gibt. Ob der Dobi sich selbst bedienen darf oder zum Beispiel anzeigen soll, wo das Leckerli ist und Du dieses schließlich überreichst bzw den Becher hochhebst.

Steigere den Schwierigkeitsgrad, indem Du immer mehr Becher benutzt, diese mischst oder im Raum verteilst. Es müssen auch nicht zwangsläufig Becher sein. Eimer, kleine Schachteln oder Kartons tun es auch.


Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

In der Natur muss der Wolf für seine tägliche Mahlzeit hart arbeiten. Bei uns gibt es ein- oder zweimal am Tag einen gut gefüllten Napf. Einfach so. Warum sollte der Dobermann sich also nicht auch ein wenig anstrengen, um an sein Futter zu kommen? Hier einige Beispiele:

Kong:
Es gibt viele leckere Pasten und Naschereien im Handel zu kaufen, mit denen Du den Kong füllen kannst. Im Netz findest Du zudem eine ganze Reihe leckerer Rezepte und Eigenkreationen. Ein gestopfter Kong garantiert langen Schleck- und Kauspaß und sorgt für Beschäftigung.

Tägliche Futterration erarbeiten:
Ab sofort landet nicht mehr alles einfach im Napf. Stecke beispielsweise einen Teil der täglichen Futterration in einen Snackbeutel und lass den Hund auf dem morgendlichen Spaziergang (da dürfte er hungrig und demnach motiviert sein) kleine Aufgaben bewältigen, damit es etwas davon gibt. Sei kreativ! Sitz oder Platz, Ball holen, brav neben Dir herlaufen, über Baumstämme springen, …
Ein positiver Nebeneffekt: Dein Dobi wird sich verstärkt auf Dich konzentrieren, denn bei Dir gibt es ja was zu holen. Du könntest aber auch sein Futter im Haus oder Garten verstecken und den Hund anschließend suchen lassen.

Futter verstecken:
Fülle kleine Kartons, leere Küchen- oder Toilettenpapierrollen mit Futterbrocken oder Leckerlis. Der Hund darf im Anschluss alles zerlegen, um an das Futter zu kommen. Du kannst auch mehrere Sachen ineinander verschachteln, um es schwieriger zu machen.


Neue Tricks und Kunststücke lernen

Lernt Dein Dobermann gerne Neues? Beim Trickdogging werden dem Hund immer neue, teils ausgefallene und beinahe zirkusreife Kunststücke beigebracht. Sich selbst in eine Decke wickeln, in einem großen Koffer verstecken, sich tot stellen, Bälle sortieren usw. Du kannst Deiner Fantasie freien Lauf lassen und den Dobi hin und wieder vor einige Herausforderungen stellen. Klicker und Targetstick haben sich für dieses Training besonders bewährt.


Körperliche Beschäftigung für den Dobermann – Eine kleine Auswahl

Zerrspiele

Die meisten Hunde lieben wilde Rangeleien und Zerrspiele um eine „Beute“. Du findest zahllose Produkte dazu in Tierfachgeschäften. Bälle mit Seil, Baumwolltaue, die zu einem Ring geformt sind, Plüschtiere und vieles mehr. Achte auf robuste Materialien, die dem kräftigen Dobermann eine Weile standhalten können. Gut geeignet und langlebig ist auch das abgeschnittene und verknotete Hosenbein einer Jeans. Das kann sogar problemlos in die Waschmaschine wandern, wenn es allzu dreckig geworden ist. Lass den Dobermann ruhig auch ab und zu gewinnen und mit der Beute davonziehen. Die kann er dann nach Herzenslust schütteln, beknabbern und zerlegen.


Schwimmen

Hast Du je ausprobiert, ob Dein Dobermann gerne schwimmt? Ob Pool, Teich oder See, gib dem Hund doch einfach mal beim nächsten Ausflug die Gelegenheit, das kühle Nass zu erforschen. Und wer weiß?

Womöglich hast Du da eine echte Wasserratte an Deiner Seite, die gerne schwimmt oder sogar Gegenstände aus dem Wasser apportiert. Doch auch Vierbeiner, die sich nicht gleich in die Fluten stürzen, haben ein kleines kühles Bad sehr gern.

Besonders im Sommer. Stelle im Garten einen Hundepool auf oder eine große gefüllte Plastikwanne. Gib einen Leckerbissen hinein oder ein begehrtes Spielzeug, um den Dobi zu motivieren hineinzusteigen.

Dobermann im Wasser
Hast Du je ausprobiert, ob Dein Dobermann gerne schwimmt? Ob Pool, Teich oder See, gib dem Hund doch einfach mal beim nächsten Ausflug die Gelegenheit, das kühle Nass zu erforschen. Und wer weiß?

 


Jagdspiele

Spiele mit dem Dobermann Fangen oder benutze eine Hundeangel, hinter der er herjagen kann. Es gibt industriell gefertigte Produkte, oder Du bastelst ganz einfach selbst eine Angel. Auch ein langes verknotetes Laken oder Handtuch kannst Du wunderbar hinter Dir herziehen oder durch die Luft wirbeln lassen. Vorteil gegenüber der Angel: Der Dobermann kann es Dir abnehmen und nun bist Du an der Reihe, hinter ihm herzujagen.

Apportieren

Immer nur Bällchen zu holen ist doch langweilig. Variiere einfach mal den Gegenstand. Ein köstlich gefüllter Futterdummy kann für apportierfaule Hunde ein großer Anreiz sein. Auch eine Frisbee, ein Baumwollseil, eine zusammengerollte Zeitung oder anderer beliebiger Gegenstand kann für das Rückholspiel eingesetzt werden. Und wenn Du nicht so viel Kraft in den Armen hast oder schnell müde wirst, gibt es Ballschleudern, mit denen Du den Dobi richtig weit laufen und hinter dem Ball herjagen lassen kannst.

Dobermann Beschäftigung Apportieren
Dobermann Beschäftigung Apportieren

Fußball

Das Runde muss ins Eckige oder so ähnlich. Nein, beim Fußballspielen mit Deinem Dobermann geht es eigentlich mehr um den Spaßfaktor. Alles, was Du benötigst, sind Dein Hund, ein Ball und eine Wiese oder der Garten. Interessant ist außerdem zu sehen, wie Dein Hund mit dem Problem umgeht, dass er den Fußball (hoffentlich) nicht ins Maul nehmen kann. Lobe, wenn er ihn mit der Nase anstupst oder dagegentritt. Klickertraining kann dabei eine große Hilfe sein. Zerlöchert oder zerstört der Vierbeiner das Leder, so versuche es mit einem hart aufgepumpten Basketball. Die sind meist etwas robuster. Und natürlich kannst Du Deinem Liebling auch beibringen, den Ball tatsächlich in ein Tor zu bugsieren.


Toben mit Artgenossen

Herrchen in allen Ehren, aber es macht den meisten Hunden schon verdammt viel Spaß, mit Artgenossen zu toben und zu spielen. Triff Dich darum falls möglich ab und an mit anderen Haltern im Park oder zum Gassigehen. Vielleicht besuchst Du auch einen Kurs in der Hundeschule, der Deinem Liebling Gelegenheit bietet, in Kontakt mit anderen Hunden zu kommen. Schließlich sollte der Hund auch einfach mal nur Hund sein dürfen, sich mit anderen Vierbeiner Messen, den Umgang mit Artgenossen lernen und neue Freundschaften knüpfen.

Dobermann beschäftigen
Auch das Toben mit Artgenossen kann eine sinnvolle Dobermann Beschäftigung sein.

Überall mit von der Partie

Du bist auf Achse, aber Dein Dobi sitzt allein zu Hause? Versuche kleine Änderungen in Deiner Freizeitgestaltung zu machen, damit der Dobi öfter mal mit kann. Grundstein dafür sind ein guter Gehorsam und eine solide Erziehung. Dann ist der Vierbeiner auch gern gesehen in Biergarten, Café, bei Freunden, im Park, am See oder auf dem Wochenmarkt.
Bist Du sehr aktiv und gehst häufig Joggen oder fährst viel Rad, kannst Du den Dobermann auch daran gewöhnen und hast in Zukunft Gesellschaft beim Sport. Hunde sind manchmal sogar im Büro erlaubt. Frage doch einmal nach.

Wichtig:
Wenn Kinder und/oder Babys im Haushalt leben, sollte eventuell auf allzu wilde Spiele besser verzichtet werden, da sie ein mögliches Aggressionspotenzial beim Dobermann noch steigern können. Auch Fangspiele sind bei Hunden mit starkem Jagdtrieb weniger geeignet. In diesem Fall verlege den Schwerpunkt besser auf Such- und Apportierspiele oder eine Hundesportart. Dies können auch schon Kindern mit dem Dobi spielen.


Warum immer nur Spazierengehen? Abwechslung auf Gassirunden!

Dobermann spazieren gehen: Beschäftigung
Bringe mehr Spaß in die gemeinsamen Gassirungen und gestalte diese interessant und abwechslungsreich. Auch so erreichst Du eine optimale Beschäftigung für den Dobermann.

Bringe mehr Spaß in die gemeinsamen Gassirungen und gestalte diese interessant und abwechslungsreich. Anregungen gefällig?

  • Verstecken spielen. Lass den Dobi nach Dir oder einer anderen Person suchen
  • Nimm einen Futterdummy mit, den Du mit einer seltenen Leckerei befüllst, damit das Apportieren so richtig interessant wird
  • Klettert und balanciert gemeinsam über Holzstapel, Baumstämme oder Findlinge an der Straße
  • Außer dem Futterdummy kann man noch reichlich Anderes apportieren. Vorsicht jedoch beim berühmten Stöckchen, es besteht Verletzungsgefahr
  • Wähle öfter eine andere Route, fahrt zum Gassigehen zu neuen Plätzen oder geht die gewohnte Runde mal in umgekehrter Richtung.
  • Du hast ein GPS-fähiges Handy? Prima! Wie wäre eine Schatzsuche mit Geocaching? Einfach anmelden und nach geeigneten Routen in Deiner Region suchen. Hund anleinen und gemeinsam den versteckten Container finden.
  • Joggen oder Radfahren sind ebenfalls eine Alternative zum Spazierengehen

Eignet sich der Dobermann für Hundesport?

Aber ja! Eine Hundesportart ist zudem oft die perfekte Kombination von körperlicher und geistiger Auslastung. Einzige Voraussetzung ist meistens nur eine bestandene Begleithundeprüfung und schon kann es losgehen. Natürlich brauchst Du keinen Verein oder angeleitete Kurse für den Hundesport, wenn Du dies nicht möchtest. Es ist durchaus möglich, sich auch privat mit dem Hund bei einer gewählten Disziplin auszustoben und etwaige benötigte Materialien selbst herzustellen. Ein Besen auf zwei Bücherstapeln oder Eimern ist schließlich auch ein geeignetes Hindernis für ein wenig Hobby-Agility im Garten.

Hier eine Auswahl an beliebten Sportarten, die für den Dobermann geeignet sind:

  • Obedience / Rally-Obedience
  • Schutzhundesport
  • Agility
  • Flyball
  • Dogdance
  • Trickdogging
  • Frisbee
  • Mantrailing
  • Turnierhundesport
  • Fährtenarbeit
  • Zughundesport

Der Dobermann eignet sich auch hervorragend für die Ausbildung zum Rettungs- oder auch Therapiehund. Erschwerend könnte jedoch sein, dass ihm sein (völlig zu unrecht) schlechter Ruf häufig vorauseilt und Patienten Angst vor dem „Kampfschmuser“ haben könnten.

Ganz wichtig:
Warte mit dem Hundesport am besten, bis der Dobi ausgewachsen ist. Einige Disziplinen sind eine große Belastung für Gelenke und den gesamten Bewegungsapparat. Wer hier zu früh anfängt, könnte seinen Hund leider nachhaltig Schaden zufügen.


Wie beschäftige ich meinen Dobermann bei schlechtem Wetter oder wenn ich krank bin?

Zugegeben, nicht jeder Hund mag es gern bei Regen oder Schnee vor die Tür zu gehen. Es gibt sogar richtig wasserscheue Exemplare. Doch normalerweise sind es eher Herrchen und Frauchen, die bei trübem Wetter und frostigen Temperaturen lieber gemütlich drinnen sitzen.

Auch im Herbst und Winter ist Bewegung draußen allerdings Pflichtprogramm. Ist es sehr kalt oder regnet es in Strömen, so darf die Gassirunde aber natürlich ruhig kürzer ausfallen. Stattdessen könntest Du für mehr Beschäftigung im Haus sorgen. Kleine Suchspiele, das Lernen von Tricks, Apportieren, Dogdancing oder für die Futterration arbeiten sind alles Möglichkeiten, den Vierbeiner an ungemütlichen Tagen halbwegs auszulasten. Schließlich ist Kopfarbeit auch anstrengend.

Dies sind ebenfalls gute Optionen, falls Du einmal krank bist und das Bett hüten oder zu Hause bleiben musst. Ein bisschen Ball- oder Futterdummy werfen geht schließlich auch vom Bett oder Sofa aus. Ein Kong oder Intelligenzspielzeug ist prima, damit sich der Hund eine Weile selbst beschäftigen kann und Du Dich ausruhen kannst.

So ganz ohne Bewegung geht es auf Dauer allerdings dann doch nicht. Kannst oder willst Du partout nicht vor die Türe, weil Du Dich zu schlecht fühlst, bitte jemanden aus Deinem Bekannten- oder Freundeskreis, mit dem Dobermann Gassi zu gehen. Vielleicht gibt es als Alternative einen Ausführservice bei Dir in der Nähe, der dies für ein paar Tage übernehmen kann? Denn im Haus kann der Dobermann über längere Zeit nicht ausreichend ausgelastet werden und seine Energie abbauen.

Tipps für die dunkle Jahreszeit

Im Winter ist es wichtig, auf Spaziergängen oder beim Training im Freien eine ausreichende Sichtbarkeit zu gewährleisten. Trage helle Kleidung und gegebenenfalls eine LED-Armbinde. Mache Deinen Dobermann für andere Verkehrsteilnehmer ebenfalls gut sichtbar. Eine reflektierende Leine, ein Geschirr mit Reflektoren, ein leuchtendes Halsband oder ein kleiner befestigter Leuchtanhänger sorgt für gute Sichtbarkeit. Verzichte dabei lieber auf blinkende LEDs und stelle Anhänger oder Halsband besser auf ein festes Licht ein, weil es den Dobermann sonst unter Umständen irritieren kann.

Da der Dobi keine Unterwolle hat, können ihm Regen und Schnee durchaus zu schaffen machen, denn Feuchtigkeit dringt sehr schnell bis auf die Haut vor. Du kannst ihn aber mit Regenjacke, Overall oder Wintermantel gut vor Kälte und Regen schützen. Doch nicht allen Dobis wollen oder brauchen diesen Extraschutz. Ein gesunder Hund, der auch bei kalten Temperaturen in Bewegung ist und bleibt, fühlt sich oft auch ohne Mäntelchen draußen pudelwohl.


Welche Tätigkeiten und Spiele eigenen sich für meinen Dobermannwelpen?

Die Dobermann Erziehung beginnt bereits im Welpenalter
Die Dobermann Erziehung beginnt bereits im Welpenalter

Überlege einmal, was Dein Dobermannwelpe alles zu lernen hat, wenn er bei Dir zu Hause einzieht:

  • Hausregeln
  • Stubenreinheit
  • Leinenführigkeit
  • Grundkommandos
  • Sozialisation/Gewöhnung
  • Welpenkurs/Hundeschule

Ganz schon viel für einen wenige Monate alten Hund. Das ist im Grunde genommen Beschäftigung genug und muss erst mal verstanden und verarbeitet werden. Was nicht heißen soll, dass der kleine Dobiwelpe nicht gern mal einem Ball hinterher jagt, ein bisschen rangelt oder ein paar kleine Tricks lernen kann. Überfordere ihn jedoch nicht und warte, bis er die Basics des Zusammenlernens versteht, ehe Du ihn vor neue Herausforderungen stellst.


Tipp: Welpen Spiele-Box von GU

Welpen Spiele Box
Welpen wollen spielen, spielen, spielen – und das ist auch gut so! Beim Spielen macht Dein Welpe ganz entscheidende Erfahrungen und lernt alles Wichtige fürs Leben.

Möchtest Du Deinen Welpen beschäftigen und dabei gleichzeitig erziehen? Dann ist diese Welpen Spiele-Box eine gute Wahl.

Mit Hilfe von Bildern bekommst Du in einfacher Art und Weise erklärt, wie Du einem Welpen Kommandos beibringen kannst bzw. es gibt auch schöne Spielideen für drinnen und draußen. Es ist für jeden Schwierigkeitsgrad was dabei.
Eine super Box, gerade für Hundeanfänger, bedingt durch die vielen Tipps und Erklärungen.
Anleitungen sind hier wunderbar Schritt für Schritt erklärt, so dass das Spielen mit dem Hund von Anfang an richtig läuft. Die Übungen sind systematisch sortiert. So weiß der Anfänger gleich mit welcher Übung er beginnen soll.
Der Hund lernt wirklich schnell und spielerisch verschiedene Kommandos und Tricks.

Im Begleitheft werden noch mal kurz und knapp die Grundlagen erläutert, wobei auch kurz darauf eingegangen wird, was man dem Welpen im entsprechenden Alter zutrauen kann. Falls etwas in einer Übung nicht klappt gibt es in dem Begleitheft Verbesserungsvorschläge und Tipps.

Der beigelegte Futterbeutel bietet die Möglichkeit gleich loszulegen. Der Beutel ist allerdings nicht der Grund warum man dieses Set kaufen sollte. Viele Hunde lieben so einen Futterdummy und können es kaum erwarten, wieder mit dem Futterdummy zu spielen, ihn zu apportieren usw. und neue Sachen zu lernen und natürlich, etwas Leckeres als Belohnung aus der Tasche zu bekommen.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Was enthält die Box?

  • 40 Trainingskarten: Ob Erziehungs-Basic, Spiele für zu Hause oder unterwegs: auf jeder Karte eine Übung – Schritt für Schritt erklärt.
  • Begleitbuch (Heft): Erklärt wichtige Grundlagen zum richtigen Spiel mit dem Welpen und gibt hilfreiche Erläuterungen zu den Karten.
  • Futterbeutel: Dank dem beigelegten Futterbeutel in Welpengröße steht dem sofortigen Spielvergnügen nichts im Weg!
  • Aufbewahrungsbox: Die Karten und das Buch können praktischerweise prima in der Box verstaut werden.

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Welpen Spiele Box Übersicht
Welpen Spiele Box Übersicht: 40 Übungskarten, Futterbeutel, Begleitheft und Aufbewahrungsbox

Was beinhalten die Karten?

Die 40 Spiele und Übungen sind in 5 Kategorien unterteilt. Jede Kategorie hat eine eigene Farbe, die Du auf den Karten und im Begleitbuch wiederfindest.
Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)

Kategorie 1 – Basisübungen

Welpen Basisübungen
Welpen Basisübungen
  • 01 – Anstupsen der Hand
  • 02 – Sitz
  • 03 – Sitz und bleib
  • 04 – Platz
  • 05 – Platz und bleib auf der Decke
  • 06 – Rückruf
  • 07 – Rückruf unter Ablenkung

Kategorie 2 – Spiele für Zuhause

Welpen Spiele für zu Hause
Welpen Spiele für zu Hause
  • 08 – Dreh Dich!
  • 09 – Pfote geben
  • 10 – Auf die Seite legen
  • 11 – Slalom
  • 12 – Das Becherspiel
  • 13 – Leckerchen fällt
  • 14 – Das Schachtelspiel
  • 15 – Spielzeug im Haus suchen

Kategorie  3 – Spiele für Unterwegs

Welpen Spiele für Unterwegs
Welpen Spiele für Unterwegs
  • 16 – Erlebnis – Spaziergänge
  • 17 – Bring das Spielzeug!
  • 18 – Bring den Futterbeutel!
  • 19 – Das Tauschspiel
  • 20 – Aufheben und abgeben
  • 21 – Das Futtersuchspiel
  • 22 – Das Futterwurfspiel
  • 23 – Spur zum Spielzeug

Kategorie 4 – Spiele für viele

Spiele für viele Hunde
Spiele für viele Hunde
  • 24 – Begegnungen
  • 25 – Spielen auf Kommando
  • 26 -Komm mit!
  • 27 – In einer Reihe
  • 28 – Such mich
  • 29 – Drunter und Drüber
  • 30 – Spiel mit anderen Hunden
  • 31 – Spiel für drei

Kategorie 5 – Spiele für Spezialisten

Welpen-Spiele für Spezialisten
Welpen-Spiele für Spezialisten
  • 32 – Sitz auf Entfernung
  • 33 – Fuß laufen
  • 34 – Fuß laufen für Profis
  • 35 – Rückwärts Laufen
  • 36 – Rolle
  • 37 – Öffne die Schublade!
  • 38 – Schließ die Schublade
  • 39 – Apportieren für Profis
  • 40 – Spielzeug aufstöbern

Mehr Infos und der aktuelle Preis auf Amazon.de (Partnerlink)


Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Menü schließen